Blasorchester
Markt Feucht

Mittwoch, den 30. September 2020

Endlich wieder gemeinsam Proben!

Am Montag 14.09.2020 war es endlich wieder so weit: Sowohl das Nachwuchsorchester als auch das Jugendblasorchester Markt Feucht haben sich nach monatelanger Zwangspause wieder zu einer ersten gemeinsamen Probe getroffen.

Das Nachwuchsorchester machte den Auftakt und spielte sich mit alten Stücken aus ihrem letzten Jugendkonzert im Februar ein. Der große Abstand zu den anderen Mitmusikern machte sich nur kurz bei den Einspielübungen bemerkbar. Verhalten und zaghaft erklangen die ersten gemeinsamen Töne nach einem halben Jahr Pause. Aber schon nach kurzer Zeit haben die Kinder sich an die neue Situation gewöhnt und mit unbändiger Freude und Spiellust wurden u.a. „Meet the Flintstones“ oder „Something Like“ gespielt. Die Harmonien und Melodien haben den räumlichen Abstand schmelzen lassen und zu einem vollen, dichten Klang verwoben.

Das Jugendblasorchester kam etwas später an diesem Montag zu seiner ersten Probe seit Langem zusammen. Vor dem Lockdown befanden sich die Musiker und Musikerinnen mitten in der Hauptphase zur Erarbeitung des Frühjahrskonzertes. Das Motto lautete „Einmal um die Welt“. Die Weltreise musste zwar leider ausfallen, dafür wurde sich aber in dem Probenraum mit den Klängen von dem Piraten Jack Sparrow an die Karibik oder mit japanischen Melodien nach Asien begeben. Äußerst positiv aufgefallen ist, dass das Orchester trotz der Zwangspause klanglich ausgewogen und sehr schön zusammenspielte. Das mag daran liegen, dass obwohl keine Orchesterproben stattfinden konnten, die Musiker und Musikerinnen sich über den Einzelunterricht weiterentwickeln konnten. Am Anfang der Pandemie sogar noch über online-Unterricht.

Neu für die beiden Orchester ist der Probenraum, Probentag und Uhrzeit sowie der weite Abstand zwischen den einzelnen Musikern. Wegen den Abstandsregelungen können derzeit lediglich vierzehn Musiker und Musikerinnen in dem Probenraum Platz finden. So kann also nicht das gesamte Orchester zusammenkommen und muss von Woche zu Woche mit wechselnder Besetzung spielen. Auch wenn dies nicht die optimalen Bedingungen sind, ist die übersprudelnde Freude und Spiellust am gemeinsamen Musizieren so groß, dass dies gerne in Kauf genommen wird.

Das Blasorchester Mart Feucht e.V. sucht weiterhin nach geeigneten Räumlichkeiten und Möglichkeiten mit erhöhter Spieleranzahl zum Proben. Das Nachwuchsorchester hat es mit Lied aber ganz gut auf dem Punkt gebracht: „Don´t Stop Belivin´“! Im weitesten Sinn also: „Verliert nicht den Mut!“ 



Mittwoch, den 15. Juli 2020

Leistungsabzeichen am Schlagzeug mit Bravour gemeistert   

Der junge Schlagzeuger Elias Althammer aus dem Blasorchester Markt Feucht e.V. nahm an dem D1 Lehrgang des Nordbayerischen Musikbundes mit Bravour teil. Das D1 oder auch bronzene Abzeichen ist das erste von drei Leistungsabzeichen und verlief in diesem Jahr alles anders als gewöhnlich. Eigentlich sollten die Prüfungen bereits im März stattfinden. Die Teilprüfung Theorie konnte noch durchgeführt werden, allerdings musste die Praxisprüfung auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Vor zwei Wochen bekam Elias dann die Nachricht, dass es nun möglich sei, den Praxisteil zu absolvieren. Und so wurden in kürzester Zeit die Tonleitern am Xylophon und die Stückauswahl am Drum-Set aufgefrischt. Der Prüfungstag war gut organisiert, so dass in dem großen Schulgebäude sich nie mehr als zehn Personen aufhielten. Da Elias Schlagzeuger ist, musste er auch während dem Spielen seine Schutzmaske tragen. Trotz dieser außergewöhnlichen Umstände hat er sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und eine klasse Prüfung abgelegt.  

Das Blasorchester Markt Feucht ist stolz auf seinen Nachwuchsschlagzeuger! 




Samstag, 27. Februar 2020

Fünftes Jugendkonzert des Blasorchesters Markt e.V. – Aula komplett voll!


Am Sonntag 16.02. hat der gesamte Nachwuchs des Blasorchesters Markt Feucht e.V. mittlerweile sein fünftes Konzert in der Konzertreihe „Jugendkonzert“ gegeben. Nicht nur das Jugendblasorchester und das Nachwuchsorchester, sondern auch die Blockflötenschüler durften ihr Können auf der Bühne der vollbesetzten Grundschulaula Feucht unter Beweis stellen.

In der ersten Konzerthälfte hat das Jugendblasorchester mit seiner Dirigentin Marlene Roth seine große musikalische Bandbreite von Klassik über Film- und Musical bis hin zu Rockmusik gezeigt. Nach „Fanfare and Flourishes“ mit versteckten Anklängen der Eurovision Melodie folgten die bekanntesten Lieder aus dem Musical „West Side Story“. Die jüngsten Zuhörer haben sich über das nächste Medley besonders gefreut. Die Melodien von dem Disney-Film „Die Eiskönigin“ brachten das Publikum zum Mitwippen und –summen. Mit „Don´t stop me now“ und „The Best of Journey“ zeigte sich das Jugendblasorchester von seiner rockigen Seite. Ein Highlight in der ersten Konzerthälfte war ein Tanz der Blockflötenkinder.  Zu den Klängen von „Pennsylvania Polka“, gespielt von dem Jugendblasorchester, haben die Jüngsten ihr Tanzbein geschwungen und das Publikum zu einem langanhaltenden Applaus gebracht.

Nach einer kurzen Pause mit Snacks und Getränken haben die Blockföten Kinder der 1. Jahrgangsstufe die zweite Konzerthälfte eröffnet. Mit dem „Hoppe Hoppe Reiter“  und der „Mäusejagd“ haben sie gezeigt, was sie innerhalb kürzester Zeit auf ihrem Instrument gelernt haben. Die Kinder der 2. und 3. Jahrgangsstufe haben mit „Das schmeckt gut!“ eindrucksvoll gezeigt wie die musikalische Gattung Kanon funktioniert.

Das Nachwuchsorchester durfte nun im Anschluss sein Können unter Beweis stellen. Die 21 Musiker waren zwei Wochen zuvor gemeinsam auf  einem Probenwochenende unterwegs gewesen, bei dem intensiv an den Konzertstücken geprobt werden konnte. Dies zahlte sich aus. Klangstark und präzise wurden unteranderem Stücke wie „Meet the Flintstones“ oder „Surfin´U.S.A.“ gespielt. Bei „Who Did it?“ – also „Wer war das?“ – ging es nicht darum den Zahnbürstenmörder von dem vergangenen Probenwochenende ausfindig zu machen, sondern wer in die Viertelpausen unachtsamerweise gespielt hat. Am Konzert war es: Niemand! Die Dirigentin Marlene Roth freute sich sichtlich über die Leistung des Nachwuchsorchesters. Doch bevor die Musiker die Bühne verlassen konnten, wurde lautstark eine Zugabe eingefordert. Das Nachwuchsorchester bekam mit dem Jugendblasorchester Verstärkung und so wurde gemeinsam noch mit viel Elan „Don´t Stop Belivin´“ gespielt.

Das Blasorchester Markt Feucht e.V. ist stolz auf seine Nachwuchsmusiker, angefangen bei der Blockflöte bis hin zur Tuba. Er wünscht allen immer viel Freude beim gemeinsamen Musizieren!


Quelle: Nürnberger Zeitung


Freitag, 7. Februar 2020

BLASORCHESTER MARKT FEUCHT: Nachwuchsorchester auf Probenwochenende.


Für ein ganzes Wochenende ist das Nachwuchsorchester des Blasorchesters Markt Feucht mit seiner Dirigentin Marlene Roth und einem dreiköpfigen Betreuerteam zum Proben auf die Edelweißhütte am Deckersberg gefahren.

Die jungen Musiker und Musikerinnen haben in den zahlreichen Proben nicht nur intensiv die Stücke für das anstehende Jugendkonzert geprobt, sondern haben an ihren Instrumenten auch „lebendiges Rhythmus-Memory“ zusammen gespielt. Neben den zahlreichen Proben blieb natürlich noch genügend Zeit für andere Spiele. So haben Helena Althammer und Daniela Reisig, Betreuerinnen und selbst aktive Musikerinnen im Blasorchester Markt Feucht e.V., eine spannende Rallye für die Kinder vorbereitet. In Kleingruppen rasten die Teams durch das ganze Haus, um Zahlen in Verbindung mit musikalischen Fachbegriffen zu finden. Am Samstagabend wurden einzelne Schatzkartenteile, die man für das Lösen von Aufgaben während des gesamten Probenwochenendes bekommen hat, zusammengefügt. Mit Hilfe der Karte konnte anschließend bei einer Nachtwanderung der Schatz geborgen werden. 

Wer das Nachwuchsorchester einmal live erleben möchte, ist zum „5. Jugendkonzert“ am 16. Februar in der Aula der Grundschule Feucht eingeladen. Konzertbeginn ist um 16 Uhr, der Eintritt ist frei.


Quelle: Nürnberger Zeitung


Freitag, 24. Mai 2019

Viertes Jugendkonzert des Blasorchesters Markt e.V. – Publikum begeistert!  


Am Samstag 18.05. hat der gesamte Nachwuchs des Blasorchesters Markt Feucht e.V. mittlerweile sein viertes eigenes Konzert gegeben. Nicht nur das Jugendblasorchester und das Nachwuchsorchester, sondern auch die Blockflötenschüler durften ihr Können auf der Bühne der vollbesetzten Grundschulaula Feucht unter Beweis stellen.

Das Jugendblasorchester mit seiner Dirigentin Marlene Roth hat für das Publikum musikalisch gesehen den roten Teppich ausgerollt. Die Musiker nahmen die Zuhörer auf einen Kurztrip durch Hollywood und Disneyland mit. Nach der kurzen Overtüre Into the clouds! gab es einen wilden Drachenritt zur Filmmusik von How to train your Dragon. Aber auch die Geschichten von Tarzan, Der Schönen und das Biest und König der Löwen durften an so einem Abend nicht fehlen. Ein Highlight in der ersten Konzerthälfte war ein Tanz der Blockflötenkinder.  Zu den Klängen von Get me to the church on time gespielt von dem Jugendblasorchester, haben die Jüngsten ihr Tanzbein geschwungen und das Publikum zu einem langanhaltenden Applaus gebracht.                                                                                                                                       

Nach einer kurzen Pause mit Snacks und Getränken haben die Blockföten Kinder der 1. Jahrgangsstufe die zweite Konzerthälfte eröffnet. Mit dem „Ameisenboogie“ haben sie gezeigt, dass sie nicht nur tanzen, sondern auch hervorragend Blockflöte spielen können. Die Kinder der 2. und 3. Jahrgangsstufe haben mit „Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann“ gezeigt, dass sie 2-stimmig souverän gemeinsam spielen können.  

Das Nachwuchsorchester durfte nun im Anschluss sein Können unter Beweis stellen. Die rund 15 Musiker waren zwei Wochen zuvor gemeinsam auf  einem Probenwochenende unterwegs gewesen, bei dem intensiv an den Konzertstücken geprobt werden konnte. Dies zahlte sich aus. Klangstark und präzise wurden unteranderem Stücke wie „You give love a bad name“ oder „Do wah diddy diddy“ gespielt.  

Nach zwei beschwingten Stücken des Jugendblasorchesters neigte sich der Konzertabend dem Ende zu. Doch bevor die Musiker die Bühne verlassen konnten, wurde lautstark eine Zugabe eingefordert. Das Jugendblasorchester bekam mit dem Nachwuchsorchester Verstärkung und so wurde gemeinsam noch mit viel Elan „Pirates oft he Caribbean“ gespielt.  

Das Blasorchester Markt Feucht e.V. ist stolz auf seine Nachwuchsmusiker, angefangen bei der Blockflöte bis hin zur Tuba. Er wünscht allen immer viel Freude beim gemeinsamen Musizieren!   


Quelle: DerBote


Dienstag, 14. Mai 2019

Nachwuchsorchester auf Probenwochenende

 

Für ein ganzes Wochenende ist das Nachwuchsorchester des Blasorchesters Markt Feucht e.V. mit seiner Dirigentin Marlene Roth und einem vierköpfigen Betreuerteam zum Proben auf die Edelweißhütte am Deckersberg gefahren.
Die jungen Musiker und Musikerinnen haben in den zahlreichen Proben nicht nur intensiv die Stücke für das anstehende Jugendkonzert geprobt, sondern konnten auch selbst einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, ein Orchester zu dirigieren. Die Probenpausen wurden gerne dazu genutzt, auch die Instrumente von den anderen Musikern auszuprobieren. So hielt eine Querflöte auf einmal ein Waldhorn in der Hand und der Schlagzeuger hat seine Sticks gegen eine Trompete ausgetauscht.
Neben den zahlreichen Proben blieb natürlich noch genügend Zeit für andere Spiele. So haben Helena Althammer mit Daniela Reisig, Betreuerinnen und selbst aktive Musikerinnen im Blasorchester Markt Feucht e.V., eine spannende Ralley für die Kinder vorbereitet. In Kleingruppen rasten die Teams durch das ganze Haus, um Zahlen in Verbindung mit musikalischen Fachbegriffen zu finden. Die Schatzsuche mit Hilfe von Silben, die man für das Lösen von Aufgaben während des gesamten Probenwochenendes bekommen hat, war ein voller Erfolg. Alle Silben und letzten Endes der Schatz konnten geborgen werden.

Ein großes Dankeschön gilt dem Betreuerteam, das sich bestens um die Kinder und Jugendlichen gekümmert hat.

 Wer das Nachwuchsorchester einmal live erleben möchte, ist herzlich zum „4. Jugend-konzert“ am 18.05.19 in der Aula der Grundschule Feucht eingeladen. Konzertbeginn ist um 18:00, der Eintritt frei.

Quelle: DerBote


Montag, 15. April 2019

Weit weg von Humpftata 

Das Blasorchester Feucht zeigt in der Reichswaldhalle, was BLASMUSIK alles kann. VON SABINE GOTTSCHALK

Zu Aladdin in den Orient, nach Mittelerde zum Herr der Ringe und zu Tarzan in den Dschungel: Bei ihrem Frühjahrskonzert hat das Feuchter Blasorchester unter Leitung von Marlene Roth sein Publikum mit auf eine musikalische Reise in die Welt der Märchen und Legenden genommen.          

   Als modernes Märchen kann man die Fantasy-Geschichte des Romans „Lord of the rings“ von John Ronald Reuel Tolkien bezeichnen. Beim Spielen der dazugehörigen Filmmusik. Die von Howard Stone komponiert wurde, zeigten die Musiker des Blasorchesters die große Bandbreite ihres Könnens und präsentierten die drei Themen der klassischen Abenteuersymphonie: Kräftige heroische Klänge, die für die Gemeinschaft des Rings standen, sanfte Flötenmelodien für die Hobbits und   kriegerisch-dampfende Rhythmen für die Orks.   

Die Schöne und das Tier

In die klassische Märchenwelt führte das französische Volksmärchen „Die Schöne und das Tier“, das von Walt Disney unter anderem zu dem Zeichentrickfilm und dem Musical „Die Schöne und das Biest“ verarbeitet wurde. Das Blasorchester präsentierte „Highlights from Beauty and the Beast“. Die Melodien ließen beim Publikum Bilder der Geschichte rund um die schöne Belle lebendig werden.

Den zweiten Teil des Konzerts eröffnete das Jungendorchester, ebenfalls unter Leitung von Marlene Roth, mit dem Stück „Into the Clouds!“ von Richard L. Saucedo. Der junge Moderator Elias aus dem Nachwuchsorchester führte die Zuhörer mit Ansagen und Zusatzinformationen zu den Stücken durch das Programm des Jungendorchesters. Dass sich die jungen Musiker auf dem besten Weg befinden, den etablierten Bläsern Konkurrenz zu machen, bewiesen sie bei der Darbietung des Stücks „How to train your Dragon“ von John Powell.

„Wir haben sechs Musiker im Orchester, die erst seit kurzem dabei sind und ich bin sowas von stolz, wie gut sie das Stück heute hinbekommen haben. Das ist echt der Wahnsinn“, lobte Roth die jungen Künstler. Nicht weniger eindrucksvoll präsentierte die Jugend anschließend „Selections from Tarzan“ von Phil Collins. Spätestens mit den sanften Tönen aus „Dir gehört mein Herz“ spielten sich die 20 Jugendlichen in die Herzen der rund 260 Zuhörer.

Im letzten Teil des Konzerts brillierte das Blasorchester mit Hits von Queen. Vier bekannte Chart-Hits der Gruppe um Freddy Mercury spielte das Blasorchester zum Abschluss des Konzerts. Das Publikum honorierte die zweistündige Darbietung mit einem langanhaltenden Applaus und wurde bei der geforderten Zugabe aktiv mit eingebunden. Zu „We will rock you“ klatschten die Gäste rhythmisch im Takt, während das Orchester die bekannte Melodie erklingen ließ.

 Quelle: DerBote

Samstag, 6. April 2019 

Was kommt

Von Hobbits und Ungeheuern

FEUCHT - Am Samstag, 13. April, lädt das Blasorchester Markt Feucht mit Jugendorchester zum Konzert in die Reichswaldhalle Feucht ein. Das diesjährige Frühjahrskonzert steht unter dem Motto „Märchen und Legenden". Das Orchester lädt zu einer Reise über grüne Wiesen, schroffe Gebirge bis hin zu fernen Planeten, zu drolligen Hobbits und geheimnisvollen Zauberern, unheimlichen Ungeheuern, schmelzenden Riesen und winzigen Liliputanern ein. Auf Reisen ging es diesmal auch für die Orchestermusiker. Bis in den Orient hat es das Blasorchester Markt Feucht zwar nicht geschafft, aber auf ein dreitägiges Probenwochenende nach Unterfranken. Dort haben die Musiker intensiv an der Konzertausarbeitung mit ihrer Dirigentin Marlene Roth gefeilt. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr in der Reichswaldhalle Feucht. Einlass ist um 19 Uhr.

Quelle: DerBote

Namen im Gespräch

Silbernes Abzeichen für Klarinettisten: Tim Behrends (links) aus dem Blasorchester Markt Feucht hat mit Bravour auf seiner Klarinette das silberne Abzeichen D2 absolviert. Dies stellt das mittlere der drei Leistungsabzeichen Bronze Dl, Silber D2 und Gold D3 dar. Der Klarinettist wurde von seiner Instrumentallehrerin Marlene Roth sowohl auf den theoretischen als auch auf den praktischen Teil vorbereitet. Zusätzlich konnte das Wissen an zwei Wochenendenden in Neustadt a.d.Aisch bei einem D2-Lehrgang vertieft werden. Am Tag der Prüfung wurden im theoretischen Examen Kenntnisse aus der Harmonie- und Notenlehre geprüft. Ein Rhythmus- und Melodiediktat waren ebenfalls Bestandteil. Zur Praxisprüfung gehörten Tonleitern, ein Selbstwahlstück und sechs Pflichtstücke. Das Blasorchester Markt Feucht gratuliert zur bestandenen Prüfung.

Quelle: DerBote